re­zi­pie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
bildungssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
rezipieren

Rechtschreibung

Worttrennung
re|zi|pie|ren

Bedeutungen (2)

  1. fremdes Gedanken-, Kulturgut aufnehmen, übernehmen
  2. einen Text, ein Kunstwerk o. Ä. als Leser[in], Hörer[in] oder Betrachter[in] sinnlich erfassen

Herkunft

lateinisch recipere = ein-, aufnehmen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?