Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

re­vol­tie­ren

Wortart: schwaches Verb
Gebrauch: bildungssprachlich
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: re|vol|tie|ren

Bedeutungsübersicht

  1. sich an einer Revolte beteiligen; eine Revolte machen
  2. gegen jemanden, etwas aufbegehren, sich auflehnen

Synonyme zu revoltieren

an einer Revolte teilnehmen, sich auflehnen, entgegentreten, sich erheben, meutern, opponieren, sich widersetzen, Widerstand leisten, zu schaden suchen; (gehoben) aufbegehren; (bildungssprachlich) rebellieren; (umgangssprachlich) auf die Barrikaden gehen/steigen

Aussprache

Betonung: revoltieren🔉

Herkunft

französisch révolter, eigentlich = zurück-, umwälzen < italienisch rivoltare = umdrehen, empören, über das Vulgärlateinische < lateinisch revolvere (2. Partizip: revolutum) = zurückrollen, -drehen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich revoltiereich revoltiere 
 du revoltierstdu revoltierest revoltier, revoltiere!
 er/sie/es revoltierter/sie/es revoltiere 
Pluralwir revoltierenwir revoltieren 
 ihr revoltiertihr revoltieret 
 sie revoltierensie revoltieren 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich revoltierteich revoltierte
 du revoltiertestdu revoltiertest
 er/sie/es revoltierteer/sie/es revoltierte
Pluralwir revoltiertenwir revoltierten
 ihr revoltiertetihr revoltiertet
 sie revoltiertensie revoltierten
Partizip I revoltierend
Partizip II revoltiert
Infinitiv mit zu zu revoltieren

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. sich an einer Revolte beteiligen; eine Revolte machen

    Beispiel

    die Gefangenen revoltierten
  2. gegen jemanden, etwas aufbegehren, sich auflehnen

    Beispiele

    • sie revoltierten gegen die schlechte Behandlung
    • <in übertragener Bedeutung>: nach dem reichlichen Mahl begann ihr Magen zu revoltieren (es wurde ihr übel)

Blättern