rei­zen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉reizen

Rechtschreibung

Worttrennung
rei|zen
Beispiel
du reizt

Bedeutungen (4)

  1. herausfordern, provozieren, ärgern, in heftige Erregung versetzen
    Beispiele
    • er hat mich sehr, schwer, bis aufs Äußerste gereizt
    • jemandes Zorn/jemanden zum Zorn reizen
    • Kinder reizten den Hund
  2. als schädlicher Reiz (1) auf einen Organismus einwirken, ihn angreifen
    Beispiele
    • der Rauch reizt die Augen
    • ein zum Erbrechen reizender Gestank
    1. jemandes Interesse, Aufmerksamkeit o. Ä. erregen und ihn herausfordern, sich damit zu beschäftigen oder etwas zu unternehmen
      Beispiele
      • die Aufgabe, das Buch reizt ihn
      • es reizt immer wieder, etwas Neues anzufangen
      • der Anblick reizt [mich] zum Lachen
    2. eine angenehme, anziehende Wirkung auslösen, verlocken, bezaubern
      Beispiele
      • der Duft der Speisen reizt den Gaumen
      • ein Wild reizen (Jägersprache; durch Lockrufe, Nachahmung seiner Stimme heranlocken)
  3. durch das Nennen bestimmter Werte die anderen möglichst zu überbieten und das Spiel in die Hand zu bekommen versuchen
    Gebrauch
    Kartenspiele
    Beispiel
    • er reizte [bis] 46, einen Grand

Herkunft

mittelhochdeutsch reizen (reiʒen), althochdeutsch reizzen (reiʒen), Kausativ zu reißen, also eigentlich = einritzen machen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
reizen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?