rei­fen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉reifen
Wörter mit gleicher Schreibung
reifen (schwaches Verb)
reifen (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
rei|fen
Beispiele
gereift sein; eine gereifte Persönlichkeit

Bedeutungen (2)

    1. reif (1) werden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • das Obst, Getreide reift dieses Jahr später
      • die Tomaten reifen an der, ohne Sonne
    2. reif (1) machen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • die Sonne reifte die Pfirsiche
    1. reif (2a), älter und innerlich gefestigter werden
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiel
      • diese Erfahrungen haben ihn reifen lassen
    2. reif (2a), innerlich gefestigter, erfahrener machen
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiel
      • diese Erfahrung, der Schmerz hat ihn gereift
    3. in jemandem allmählich entstehen, sich entwickeln
      Gebrauch
      gehoben
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • Entscheidungen, die Dinge in Ruhe reifen lassen
      • in ihr reifte der Gedanke auszuwandern
      • ihre Ahnung war zur Gewissheit gereift (schließlich zur Gewissheit geworden)

Herkunft

mittelhochdeutsch rīfen, althochdeutsch rīfen, rīfēn

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
reifen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?