quel­len

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
quellen
Lautschrift
[ˈkvɛlən]
Wort mit gleicher Schreibung
quellen (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
quel|len

Bedeutungen (2)

    1. [aus einer relativ engen Öffnung] in größerer Dichte [und wechselnder Intensität] hervordringen und in eine bestimmte Richtung drängen
      Beispiele
      • Wasser quillt aus der Erde
      • Blut quillt aus der Wunde
      • Rauchwolken quollen durch das Fenster ins Freie
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 aus den Lautsprechern quoll laute Musik
    2. stark, schwellend hervortreten
      Beispiel
      • seine Augen quollen vor Entsetzen fast aus dem Kopf
  1. sich durch Aufnahme von Feuchtigkeit von innen heraus ausdehnen
    Beispiele
    • die Bohnen, Linsen [in Wasser] quellen lassen
    • die Fensterrahmen sind durch die Nässe gequollen

Herkunft

mittelhochdeutsch quellen, althochdeutsch quellan, eigentlich = (über)fließen, herabträufeln

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „ist“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?