pro­vo­zie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉provozieren

Rechtschreibung

Worttrennung
pro|vo|zie|ren

Bedeutungen (2)

    1. sich so äußern, verhalten, dass sich ein anderer angegriffen fühlt und entsprechend reagiert; herausfordern
      Beispiele
      • den Redner provozieren
      • jemanden zu kränkenden Äußerungen provozieren
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 die Autorin wollte [mit dem Stück] provozieren
      • provozierende Zwischenrufe
    2. bewirken, dass etwas ausgelöst wird, hervorrufen
      Beispiele
      • bewusst Widerspruch provozieren
      • ein Unglück provozieren
  1. (zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken) bestimmte Reaktionen, Krankheitserscheinungen künstlich auslösen
    Gebrauch
    Medizin
    Beispiel
    • Erbrechen provozieren

Synonyme zu provozieren

  • herausfordern, reizen; (gehoben) den Fehdehandschuh hinwerfen/vor die Füße werfen, den Fehdehandschuh ins Gesicht schleudern/werfen

Herkunft

lateinisch provocare = heraus-, hervorrufen; herausfordern, reizen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
provozieren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?