pri­ckeln

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉prickeln

Rechtschreibung

Worttrennung
pri|ckeln
Beispiele
sie sagt, es prick[e]le; D 82: ein Prickeln auf der Haut empfinden

Bedeutungen (3)

    1. wie von vielen, feinen, leichten Stichen verursacht kitzeln, jucken
      Beispiel
      • 〈auch unpersönlich:〉 es prickelte ihm in den Fingerspitzen
    2. ein leicht kitzelndes Gefühl, ein Gefühl des Prickelns (1a) verursachen, hinterlassen
      Beispiel
      • der Sekt, die Kohlensäure prickelt auf der Zunge
  1. kleine, aufsteigende Bläschen bilden; perlen
  2. ein erregendes Gefühl verursachen, auf leicht beunruhigende o. ä. Weise reizen

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch prickeln, zu: pricken = stechen oder zu: pricke, Pricke

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?