Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .
Anzeige
Anzeige

prel­len

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online
Anzeige

Rechtschreibung

Worttrennung: prel|len

Bedeutungsübersicht

    1. jemanden um etwas ihm Zustehendes bringen, betrügen
    2. einen ausstehenden Geldbetrag nicht bezahlen
    1. (selten) prallen
    2. heftig stoßen
    3. (etwas, sich) heftig stoßend verletzen
    4. sich durch heftiges Stoßen einen Körperteil verletzen
  1. (Jagdwesen früher) (einen Fuchs) auf ein straff gespanntes Tuch oder Netz legen und immer wieder emporwerfen und auffangen
    1. (Handball u. a.) einen Ball auf den Boden auftreffen lassen und ihn wieder an sich nehmen oder erneut schlagen
    2. (Prellball) den Ball mit der Faust so in die gegnerische Spielhälfte schlagen, dass er zuerst in der eigenen Spielhälfte den Boden berührt

Synonyme zu prellen

Anzeige

Aussprache

Betonung: prẹllen
Lautschrift: [ˈprɛlən]

Herkunft

mittelhochdeutsch prellen = mit Wucht stoßen; sich schnell fortbewegen; aufschlagen, Herkunft ungeklärt

Grammatik

PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich prelleich prelle 
 du prellstdu prellest prell, prelle!
 er/sie/es prellter/sie/es prelle 
Pluralwir prellenwir prellen 
 ihr prelltihr prellet
 sie prellensie prellen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich prellteich prellte
 du prelltestdu prelltest
 er/sie/es prellteer/sie/es prellte
Pluralwir prelltenwir prellten
 ihr prelltetihr prelltet
 sie prelltensie prellten
Partizip I prellend
Partizip II geprellt
Infinitiv mit zu zu prellen
Anzeige

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. jemanden um etwas ihm Zustehendes bringen, betrügen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Herkunft

      ursprünglich Verbindungswesen, nach der Vorstellung des um seine Freiheit betrogenen „geprellten“ (3) Fuchses mit Bezug auf Fuchs (7)

      Beispiel

      jemanden um die Belohnung, um sein Erbe prellen
    2. einen ausstehenden Geldbetrag nicht bezahlen

      Beispiel

      die Zeche prellen
    1. prallen (1)

      Grammatik

      Perfektbildung mit »ist«

      Gebrauch

      selten

      Beispiel

      gegen die Wand prellen
    2. heftig stoßen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      die Kiste prellte ihr Knie
    3. (etwas, sich) heftig stoßend verletzen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      ich habe mich an der Schulter geprellt
    4. sich durch heftiges Stoßen einen Körperteil verletzen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Beispiel

      ich habe mir das Knie geprellt
  1. (einen Fuchs) auf ein straff gespanntes Tuch oder Netz legen und immer wieder emporwerfen und auffangen

    Grammatik

    Perfektbildung mit »hat«

    Herkunft

    an den früher üblichen Brauch, Menschen zur Strafe oder zum Scherz auf einem straff gespannten Tuch in die Höhe zu schleudern, schloss sich das „Prellen“ von Füchsen als Belustigung von Jagdgesellschaften an

    Gebrauch

    Jagdwesen früher
    1. einen Ball auf den Boden auftreffen lassen und ihn wieder an sich nehmen oder erneut schlagen

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Gebrauch

      Handball u. a.

      Beispiel

      beim Dribbeln den Ball prellen
    2. den Ball mit der Faust so in die gegnerische Spielhälfte schlagen, dass er zuerst in der eigenen Spielhälfte den Boden berührt

      Grammatik

      Perfektbildung mit »hat«

      Gebrauch

      Prellball

      Beispiel

      den Ball über die Leine prellen

Blättern