platt

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉platt

Rechtschreibung

Worttrennung
platt
Beispiele
das platte Land; da bist du platt! (umgangssprachlich für da bist du sprachlos, sehr erstaunt!); die Nase platt drücken oder plattdrücken

Bedeutungen (3)

  1. (als Fläche) ohne Erhebung [und in die Breite sich ausdehnend]; flach (1)
    Beispiele
    • plattes Land
    • der Reifen ist platt (hat nur wenig oder gar keine Luft)
    • sie ist platt wie ein [Bügel]brett (umgangssprachlich; hat kaum Busen)
    • sich die Nase an der Fensterscheibe platt (breit) drücken
    • 〈substantiviert:〉 wir hatten einen Platten (eine Reifenpanne)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • platt sein (umgangssprachlich: 1. völlig überrascht sein: ich bin ja platt, dass sie sich dazu durchgerungen hat. 2. körperlich erschöpft sein: nach dem 5 000-m-Lauf war ich ziemlich platt.)
  2. oberflächlich und geistlos, trivial
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • eine platte Konversation
  3. Beispiel
    • eine platte Lüge

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch plat(t) < (alt)französisch plat = flach, über das Vulgärlateinische zu griechisch platýs = eben, breit

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
platt
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?