Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

pau­ken

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: pau|ken

Bedeutungsübersicht

    1. (umgangssprachlich) (besonders vor einer Prüfung o. Ä.) sich einen bestimmten Wissensstoff durch intensives, häufig mechanisches Lernen oder Auswendiglernen anzueignen suchen
    2. (umgangssprachlich) intensiv lernen
  1. die Pauke schlagen
  2. (Verbindungswesen) mit stumpfen Waffen fechten
  3. (umgangssprachlich) herauspauken

Synonyme zu pauken

lernen; (umgangssprachlich) bimsen, büffeln, exerzieren, ochsen; (familiär) sich auf den Hosenboden setzen; (süddeutsch, österreichisch umgangssprachlich) stucken; (Schülersprache) asten; (Schülersprache veraltet) schanzen

Aussprache

Betonung: pauken 🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich paukeich pauke 
 du paukstdu paukest pauk, pauke!
 er/sie/es paukter/sie/es pauke 
Pluralwir paukenwir pauken 
 ihr pauktihr pauket
 sie paukensie pauken 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich paukteich paukte
 du pauktestdu pauktest
 er/sie/es paukteer/sie/es paukte
Pluralwir pauktenwir paukten
 ihr pauktetihr pauktet
 sie pauktensie paukten
Partizip I paukend
Partizip II gepaukt
Infinitiv mit zu zu pauken

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. (besonders vor einer Prüfung o. Ä.) sich einen bestimmten Wissensstoff durch intensives, häufig mechanisches Lernen oder Auswendiglernen anzueignen suchen

      Herkunft

      wohl ursprünglich in der Bedeutung von „unterrichten“ zu Pauker (2)

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      Französisch pauken
    2. intensiv lernen

      Herkunft

      wohl ursprünglich in der Bedeutung von „unterrichten“ zu Pauker (2)

      Gebrauch

      umgangssprachlich

      Beispiel

      für das Examen pauken
  1. die Pauke schlagen

    Herkunft

    mittelhochdeutsch pūken
  2. mit stumpfen Waffen fechten

    Herkunft

    nach der älteren Bedeutung „schlagen“

    Gebrauch

    Verbindungswesen
  3. herauspauken

    Gebrauch

    umgangssprachlich

Blättern