ord­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉ordnen

Rechtschreibung

Worttrennung
ord|nen

Bedeutungen (3)

    1. (etwas, was Bestandteil einer bestimmten Menge ist) in einer bestimmten Weise in eine bestimmte, für das Genannte vorgesehene Reihenfolge, Lage o. Ä. bringen; anordnen
      Beispiele
      • Bücher, Akten ordnen
      • etwas chronologisch, nach dem Alphabet ordnen
      • Blumen zu einem Strauß ordnen
    2. (etwas, was in einem bestimmten abstrakten Zusammenhang steht) nach bestimmten Gesichtspunkten, Überlegungen, Vorstellungen o. Ä. systematisieren, übersichtlich zusammenfassen
      Beispiele
      • seine Gedanken ordnen
      • der ordnende Verstand
    3. (etwas, was in Unordnung geraten ist) in einen ordentlichen Zustand bringen
      Beispiel
      • seinen Anzug ordnen
  1. in ordentlicher, angemessener, der erforderlichen, richtigen Weise regeln
    Beispiele
    • seinen Nachlass ordnen
    • 〈meist im 2. Partizip:〉 in geordneten Verhältnissen leben
  2. sich in einer bestimmten Reihenfolge aufstellen; sich formieren
    Grammatik
    sich ordnen
    Beispiele
    • sich zum Festzug ordnen
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 alles hatte sich sinnvoll geordnet (zusammengefügt)

Synonyme zu ordnen

  • antreten, sich aufreihen, sich aufstellen, Aufstellung nehmen

Herkunft

mittelhochdeutsch ordenen, althochdeutsch ordinōn < lateinisch ordinare, ordinieren

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
ordnen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?