Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

neu­deutsch

Wortart: Adjektiv
Gebrauch: meist abwertend
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: neu|deutsch
Beispiel: die schicke Bar, neudeutsch »Lounge«

Bedeutungsübersicht

  1. einer neu aufgekommenen Lebensform, Verhaltensweise in Deutschland entsprechend, für sie charakteristisch
  2. für die jüngere Entwicklung der deutschen Gegenwartssprache charakteristisch

Wussten Sie schon?

Dieses Wort stand 2000 erstmals im Rechtschreibduden.

Aussprache

Betonung: neudeutsch

Grammatik

Starke Beugung

(ohne Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativ-neudeutscher-neudeutsche-neudeutsches-neudeutsche
Genitiv-neudeutschen-neudeutscher-neudeutschen-neudeutscher
Dativ-neudeutschem-neudeutscher-neudeutschem-neudeutschen
Akkusativ-neudeutschen-neudeutsche-neudeutsches-neudeutsche

Schwache Beugung

(mit bestimmtem Artikel)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
ArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektivArtikelAdjektiv
Nominativderneudeutschedieneudeutschedasneudeutschedieneudeutschen
Genitivdesneudeutschenderneudeutschendesneudeutschenderneudeutschen
Dativdemneudeutschenderneudeutschendemneudeutschendenneudeutschen
Akkusativdenneudeutschendieneudeutschedasneudeutschedieneudeutschen

Gemischte Beugung

(mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)
 SingularPlural
MaskulinumFemininumNeutrumMaskulinum/​Femininum/​Neutrum
Artikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
AdjektivArtikel-
wort
Adjektiv
Nominativkeinneudeutscherkeineneudeutschekeinneudeutscheskeineneudeutschen
Genitivkeinesneudeutschenkeinerneudeutschenkeinesneudeutschenkeinerneudeutschen
Dativkeinemneudeutschenkeinerneudeutschenkeinemneudeutschenkeinenneudeutschen
Akkusativkeinenneudeutschenkeineneudeutschekeinneudeutscheskeineneudeutschen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. einer neu aufgekommenen Lebensform, Verhaltensweise in Deutschland entsprechend, für sie charakteristisch

    Beispiel

    die neudeutsche Industriegesellschaft
  2. für die jüngere Entwicklung der deutschen Gegenwartssprache charakteristisch

    Beispiel

    ein solches Projekt müsste finanziert – neudeutsch gesagt: gesponsert – werden

Blättern