nach­wer­fen

Wortart:
starkes Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
nachwerfen

Rechtschreibung

Worttrennung
nach|wer|fen

Bedeutungen (3)

  1. jemanden, der sich entfernt, mit etwas bewerfen
    Beispiel
    • die Kinder warfen der Lehrerin Schneebälle nach
  2. jemandem das Erwerben, Beschaffen von etwas sehr leicht machen; jemandem etwas geben, überlassen, ohne eine entsprechende Gegenleistung dafür zu verlangen
    Gebrauch
    umgangssprachlich übertreibend
    Beispiel
    • billige Fernseher werden einem ja derzeit förmlich nachgeworfen
  3. zusätzlich, noch einmal irgendwohin werfen, hineinwerfen
    Beispiel
    • beim Telefonieren ein paar Münzen nachwerfen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich werfe nach ich werfe nach
du wirfst nach du werfest nach wirf nach!
er/sie/es wirft nach er/sie/es werfe nach
Plural wir werfen nach wir werfen nach
ihr werft nach ihr werfet nach werft nach!
sie werfen nach sie werfen nach

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich warf nach ich würfe nach
du warfst nach du würfest nach, würfst nach
er/sie/es warf nach er/sie/es würfe nach
Plural wir warfen nach wir würfen nach
ihr warft nach ihr würfet nach, würft nach
sie warfen nach sie würfen nach
Partizip I nachwerfend
Partizip II nachgeworfen
Infinitiv mit zu nachzuwerfen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?