Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

muf­feln

Wortart: schwaches Verb
Gebrauch: umgangssprachlich
Wort mit gleicher Schreibung: muffeln (schwaches Verb)
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: muf|feln
Beispiel: ich muff[e]le

Bedeutungsübersicht

  1. muffelig sein
  2. ständig [mit sehr vollem Mund] kauen, essen

Synonyme zu muffeln

bärbeißig/griesgrämig sein, in schlechter Stimmung sein, misslaunig/missmutig sein, mürrisch/schlecht gelaunt sein, übellaunig/unleidlich sein; (gehoben) übel gelaunt sein; (umgangssprachlich) brummig/gnatzig sein, gnatzen, jemandem ist eine Laus über die Leber gelaufen, miesepetrig sein, mit dem linken Bein/Fuß zuerst aufgestanden sein, schlecht drauf sein; (umgangssprachlich abwertend) sauertöpfisch sein; (umgangssprachlich, meist abwertend) muffelig/muffig sein; (süddeutsch) granteln; (süddeutsch, österreichisch umgangssprachlich) grantig sein; (landschaftlich) knatschig sein

Aussprache

Betonung: mụffeln

Herkunft

zu mittelhochdeutsch muffen, mupfen = den Mund verziehen, wohl auch verwandt mit niederländisch moppen, niederdeutsch mopen, Mops

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«

Blättern