mon­tie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉montieren
auch:
🔉[mɔ̃…]

Rechtschreibung

Worttrennung
mon|tie|ren

Bedeutungen (5)

    1. aus Einzelteilen zusammenbauen, aufstellen, anschließen, betriebsbereit machen
      Beispiele
      • eine technische Anlage montieren
      • Fertighäuser aus Betonelementen montieren
    2. mit technischen Hilfsmitteln an einer bestimmten Stelle anbringen, befestigen
      Beispiel
      • eine Lampe an die/der Decke montieren
    3. Grammatik
      seltener
  1. einzelne vorgefertigte Vorlagen von Kopien zu einer Druckform zusammenstellen
    Gebrauch
    grafische Technik
  2. durch Schneiden, Auswählen, Zusammenstellen der Bildfolgen endgültig gestalten
    Gebrauch
    Film
    Beispiel
    • einen Kurzfilm montieren
  3. aus verschiedenartigen Einzelteilen, Objekten zusammensetzen
    Gebrauch
    besonders bildende Kunst
    Beispiel
    • eine Collage montieren
  4. Edelsteine fassen (8)

Herkunft

französisch monter = montieren, anbringen; ausrüsten; aufstellen, auch = hinaufbringen, aufwärtssteigen, eigentlich = auf einen Berg steigen, über das Vulgärlateinische zu lateinisch mons (Genitiv: montis) = Berg; schon mittelhochdeutsch muntieren = einrichten, ausrüsten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
montieren
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?