mo­no­ton

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉monoton

Rechtschreibung

Worttrennung
mo|no|ton

Bedeutungen (2)

  1. gleichförmig, gleichmäßig [wiederkehrend], eintönig und dadurch oft ermüdend, langweilig
    Beispiele
    • monotones Klopfen
    • die Arbeit ist ihm zu monoton
  2. immer steigend oder immer fallend
    Gebrauch
    Mathematik
    Beispiel
    • eine monotone Funktion

Herkunft

französisch monotone < spätlateinisch monotonus < griechisch monótonos, zu: teínein = spannen

Grammatik

Steigerungsformen

Positiv monoton
Komparativ monotoner
Superlativ am monotonsten

Starke Beugung (ohne Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel
Adjektiv monotoner monotonen monotonem monotonen
Femininum Artikel
Adjektiv monotone monotoner monotoner monotone
Neutrum Artikel
Adjektiv monotones monotonen monotonem monotones
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel
Adjektiv monotone monotoner monotonen monotone

Schwache Beugung (mit Artikel)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikel der des dem den
Adjektiv monotone monotonen monotonen monotonen
Femininum Artikel die der der die
Adjektiv monotone monotonen monotonen monotone
Neutrum Artikel das des dem das
Adjektiv monotone monotonen monotonen monotone
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikel die der den die
Adjektiv monotonen monotonen monotonen monotonen

Gemischte Beugung (mit ein, kein, Possessivpronomen u. a.)

Nominativ Genitiv Dativ Akkusativ
Singular Maskulinum Artikelwort kein keines keinem keinen
Adjektiv monotoner monotonen monotonen monotonen
Femininum Artikelwort keine keiner keiner keine
Adjektiv monotone monotonen monotonen monotone
Neutrum Artikelwort kein keines keinem kein
Adjektiv monotones monotonen monotonen monotones
Plural Maskulinum Femininum Neutrum Artikelwort keine keiner keinen keine
Adjektiv monotonen monotonen monotonen monotonen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?