mau­sig­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
salopp
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
mausigmachen

Rechtschreibung

Worttrennung
mau|sig|ma|chen

Bedeutung

sich frech und vorlaut äußern, benehmen

Beispiel
  • mach dich nicht mausig!

Herkunft

zu mausig, mittelhochdeutsch mūʒic = keck, frech, eigentlich = gemausert, zu: mūʒen, mausern

Grammatik

sich 〈schwaches Verb, hat〉

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?