mau­sen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
mausen
Lautschrift
[ˈmaʊ̯zn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
mau|sen
Beispiele
du maust; er maus|te

Bedeutungen (3)

  1. (etwas nicht unbedingt Wertvolles) heimlich an sich nehmen, jemandem wegnehmen
    Gebrauch
    familiär, meist beschönigend oder scherzhaft
  2. (von Tieren) Mäuse fangen
    Gebrauch
    veraltet, noch landschaftlich
  3. Herkunft
    zu veraltet mausen = etwas heimlich tun, in Anspielung auf einen heimlichen Ehebruch
    Gebrauch
    landschaftlich derb

Herkunft

mittelhochdeutsch mūsen, zu Maus

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich mause ich mause
du maust du mausest maus, mause!
er/sie/es maust er/sie/es mause
Plural wir mausen wir mausen
ihr maust ihr mauset maust!
sie mausen sie mausen

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich mauste ich mauste
du maustest du maustest
er/sie/es mauste er/sie/es mauste
Plural wir mausten wir mausten
ihr maustet ihr maustet
sie mausten sie mausten
Partizip I mausend
Partizip II gemaust
Infinitiv mit zu zu mausen

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen