mau­ern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
mauern
Lautschrift
[ˈmaʊ̯ɐn]

Rechtschreibung

Worttrennung
mau|ern
Beispiel
ich mau[e]re

Bedeutungen (3)

  1. aus [Bau]steinen [und Mörtel] bauen, errichten
    Herkunft
    mittelhochdeutsch mūren, zu Mauer
    Beispiele
    • eine Wand mauern
    • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 sie haben bis in die Nacht hinein gemauert
  2. das eigene Tor mit [fast] allen Spielern verteidigen; übertrieben defensiv spielen
    Herkunft
    unter Einfluss von „mauern“ (1) und Mauer vielleicht zu gaunersprachlich maura = Furcht, Angst, wohl zu jiddisch mora < hebräisch môr ā, also eigentlich = sich ängstlich verschanzen
    Gebrauch
    Ballspiele Jargon
    Beispiel
    • der Tabellenzweite mauerte von Beginn an
  3. trotz guter Karten zurückhaltend spielen, kein Spiel wagen
    Gebrauch
    Kartenspieljargon
    Beispiel
    • einer der Skatspieler mauerte ständig

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen