mah­len

Wortart:
unregelmäßiges Verb
Aussprache:
Betonung
🔉mahlen
Wort mit gleicher Schreibung
mahlen (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
mah|len
Beispiele
gemahlen; wer zuerst kommt, mahlt zuerst

Bedeutungen (2)

  1. (körniges, bröckliges o. ä. Material) in einer Mühle, mithilfe einer Mühle durch Zerquetschen oder Zerreiben mehr oder weniger fein zerkleinern
    Beispiele
    • Getreide [zu Mehl] mahlen
    • den Kaffee fein, grob, zu Pulver mahlen
    • gemahlener Pfeffer
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 jemandes Kiefer, Zähne mahlen (kauen langsam und gründlich)
    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    • wer zuerst kommt, mahlt zuerst (wer zuerst da ist, hat ein Vorrecht gegenüber dem später Kommenden; nach der in alten Gesetzessammlungen überlieferten Vorschrift, dass derjenige, der sein Getreide zuerst in der Mühle abliefert, ein Anrecht darauf hat, dass es auch zuerst gemahlen wird)
  2. durch Mahlen (a) herstellen
    Beispiel
    • Mehl mahlen

Herkunft

mittelhochdeutsch malen, althochdeutsch malan, verwandt z. B. mit gleichbedeutend lateinisch molere (vgl. Mühle)

Grammatik

unregelmäßiges Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?