ma­dig­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
madigmachen
Lautschrift
[ˈmaːdɪçmaxn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
ma|dig|ma|chen
Beispiele
jemanden madigmachen (umgangssprachlich für in schlechten Ruf bringen); jemandem etwas madigmachen (umgangssprachlich für verleiden)

Bedeutungen (3)

  1. schlechtmachen, herabsetzen
    Beispiel
    • von Anfang an machten die Kollegen sie madig
  2. jemandem etwas verleiden
    Beispiel
    • sie hat mir den Film madiggemacht
  3. sich unbeliebt machen
    Grammatik
    sich madigmachen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?