lüs­tern

Wortart:
Adjektiv
Aussprache:
Betonung
🔉lüstern
Wort mit gleicher Schreibung
lüstern (schwaches Verb)

Rechtschreibung

Worttrennung
lüs|tern
Beispiele
er hat lüsterne Augen; der Mann ist lüstern

Bedeutungen (2)

  1. von einem auf Besitz oder Genuss gerichteten gierigen Verlangen erfüllt
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiele
    • einen lüsternen Blick auf die Geldscheine werfen
    • lüstern auf Erdbeeren sein
  2. von sexueller Begierde erfüllt
    Beispiele
    • ein lüsterner Kerl
    • lüsterne Gedanken
    • lüstern blicken

Herkunft

aus: lüsternd, 1. Partizip von veraltet lüstern = Lust haben, zu mittelhochdeutsch lüsten, althochdeutsch lusten, zu Lust

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?