lo­dern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
lodern
Lautschrift
[ˈloːdɐn]

Rechtschreibung

Worttrennung
lo|dern
Beispiel
ich lodere

Bedeutung

mit großer Flamme in heftiger Aufwärtsbewegung brennen; hochschlagen (2b)

Beispiele
  • das Feuer lodert
  • Flammen lodern aus der Fabrikhalle, zum Himmel
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 ihre Augen loderten [vor Zorn]

Herkunft

spätmittelhochdeutsch (niederdeutsch, mitteldeutsch) lodern, wahrscheinlich eigentlich = emporwachsen

Grammatik

schwaches Verb; hat/selten auch: ist

Weitere Vorteile gratis testen

Sie sind öfter hier? Dann sollten Sie einen Blick auf unsere Abonnements werfen. Mit Duden Plus nutzen Sie unsere Online-Angebote ohne Werbeeinblendungen, mit Premium entdecken Sie das volle Potenzial unserer neuen Textprüfung: Der „Duden-Mentor“ schlägt Ihnen Synonyme vor und gibt Hinweise zum Schreibstil. Weitere Informationen ansehen.

7 Tage kostenlos testen