le­gi­ti­mie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
bildungssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉legitimieren

Rechtschreibung

Worttrennung
le|gi|ti|mie|ren

Bedeutungen (4)

    1. für legitim (1a) erklären, als rechtmäßig anerkennen
      Beispiel
      • ein Vorgehen, ein Verhalten nachträglich legitimieren
    2. mit einem bestimmten Recht, einer Vollmacht ausstatten
      Beispiel
      • wer hat Sie legitimiert, in unserem Namen zu handeln?
  1. Grammatik
    sich legitimieren
    Beispiele
    • können Sie sich legitimieren?
    • er legitimierte sich als der Eigentümer des Autos
  2. für legitim (1b) erklären
  3. begründen, rechtfertigen, als berechtigt erscheinen lassen
    Beispiele
    • diese Entscheidung wurde damit legitimiert, dass es keine Alternative gebe
    • seine Bestrafung ist nicht länger zu legitimieren

Synonyme zu legitimieren

  • sich ausweisen, seine Identität nachweisen, seinen Ausweis/seine Papiere/seinen Pass [vor]zeigen, [als rechtmäßig] anerkennen

Herkunft

mittellateinisch legitimare = (ein nicht eheliches Kind rechtlich) anerkennen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?