la­bil

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉labil

Rechtschreibung

Worttrennung
la|bil

Bedeutungen (2)

  1. nicht fest gefügt, sondern zur Veränderung, zu Schwankungen neigend, unbeständig, leicht störbar
    Beispiele
    • eine labile politische Situation
    • (Physik) ein labiles Gleichgewicht (Gleichgewicht, das bei Veränderung der Lage nicht erhalten bleibt)
    • das Wirtschaftssystem erwies sich als labil
    1. zu Störungen, Krankheiten neigend, schwankend, anfällig
      Gebrauch
      Medizin
      Beispiele
      • eine labile Konstitution
      • sein Kreislauf ist sehr labil
    2. leicht das psychische Gleichgewicht verlierend, Stimmungen unterworfen, nicht in sich gefestigt
      Gebrauch
      Psychologie
      Beispiel
      • ein [psychisch] labiler Mensch

Antonyme zu labil

Herkunft

spätlateinisch labilis = leicht gleitend, zu lateinisch labi = gleiten

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?