ku­scheln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
familiär
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
kuscheln
Lautschrift
🔉[ˈkʊʃl̩n]

Rechtschreibung

Worttrennung
ku|scheln
Beispiele
sich kuscheln (sich anschmiegen); ich kusch[e]le mich

Bedeutungen (2)

  1. aus einem Bedürfnis nach Wärme, Geborgenheit sich an jemanden, etwas, in etwas schmiegen
    Beispiele
    • sie kuscheln noch im warmen Bett
    • sich an jemanden, in eine Wolldecke kuscheln
    • die Katze hat sich an mich gekuschelt
  2. jemanden schmiegend an sich drücken

Synonyme zu kuscheln

Herkunft

zu kuschen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?