kun­geln

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
kungeln

Rechtschreibung

Worttrennung
kun|geln
Beispiel
ich kung[e]le

Bedeutung

etwas in geheimer Absprache entscheiden, abschließen

Beispiele
  • Makler und Käufer kungeln [miteinander]
  • um Posten kungeln

Herkunft

landschaftlich auch: kunkeln, wohl zu Kunkel und eigentlich = am Spinnrocken, in der Spinnstube heimlich schwatzen und dabei Pläne schmieden

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen