krö­nen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
krönen
Lautschrift
[ˈkrøːnən]

Rechtschreibung

Worttrennung
krö|nen

Bedeutungen (3)

  1. durch Aufsetzen der Krone (1a) in Amt und Würde eines Königs/einer Königin oder eines Kaisers/einer Kaiserin einsetzen
    Beispiele
    • der Papst krönte die deutschen Kaiser in Rom
    • er hat sich selbst zum Kaiser, König gekrönt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Sieger wurde mit einem Lorbeerkranz gekrönt
    1. als oberster, aufgesetzter Teil etwas [wirkungsvoll] abschließen; den oberen [wirkungsvollen] Abschluss von etwas bilden
      Beispiel
      • eine gewaltige Kuppel krönt den Dom
    2. mit einem oben aufgesetzten Teil [wirkungsvoll] abschließen
    1. den abschließenden Höhepunkt von etwas bilden
      Beispiele
      • diese Arbeit krönt das Lebenswerk des Künstlers
      • ihre Bemühungen waren von Erfolg gekrönt (waren schließlich erfolgreich)
    2. mit einer eindrucksvollen Leistung als Höhepunkt abschließen
      Beispiel
      • sie krönte ihre sportliche Laufbahn mit dem Olympiasieg

Synonyme zu krönen

Herkunft

mittelhochdeutsch krœnen = (be)kränzen; krönen; auszeichnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
krönen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?