kre­pie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
krepieren
Lautschrift
[kreˈpiːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
kre|pie|ren

Bedeutungen (2)

  1. (von Sprenggeschossen) durch Zündung eines Sprengstoffs zerplatzen, sodass Teile oder Splitter durch die Luft fliegen
    Beispiel
    • krepierende Bomben
  2. (von Tieren) verenden, elend sterben
    Herkunft
    Ende 17. Jahrhundert
    Gebrauch
    salopp
    Beispiele
    • das Schwein ist an Rotlauf krepiert
    • (oft derb in Bezug auf Menschen) soll er doch krepieren!

Herkunft

zuerst in der Soldatensprache im Dreißigjährigen Krieg in der Bedeutung „verenden, verrecken“ < italienisch crepare < lateinisch crepare = knattern, krachen (lautmalend)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „ist“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?