krank­fei­ern

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
krankfeiern
Lautschrift
[ˈkraŋkfaɪ̯ɐn]

Rechtschreibung

Worttrennung
krank|fei|ern
Rechtschreibregel
D 47

Bedeutungen (2)

  1. für einige Zeit der Arbeit fernbleiben, ohne wirklich so krank zu sein, dass es ein Zuhausebleiben rechtfertigt
    Gebrauch
    umgangssprachlich scherzhaft
    Beispiel
    • er kann es sich nicht leisten, schon wieder krankzufeiern
  2. arbeitsunfähig sein
    Gebrauch
    landschaftlich

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?