ko­sen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
dichterisch
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
kosen

Rechtschreibung

Worttrennung
ko|sen
Beispiel
du kost

Bedeutung

zärtlich zueinander oder zu jemandem sein; liebevoll streicheln

Beispiel
  • jemanden/mit jemandem kosen

Herkunft

rückgebildet aus liebkosen; mittelhochdeutsch kōsen = plaudern, althochdeutsch kōson, eigentlich = eine Rechtssache führen, verhandeln, zu: kōsa = Rechtssache < lateinisch causa

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?