kor­rum­pie­ren

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
bildungssprachlich abwertend
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
korrumpieren
Lautschrift
[kɔrʊmˈpiːrən]

Rechtschreibung

Worttrennung
kor|rum|pie|ren

Bedeutung

[durch Bestechung] für zweifelhafte Interessen, Ziele gewinnen; zu verachtenswerten Handlungen verleiten

Beispiele
  • sie ließ sich nicht korrumpieren
  • korrumpierte Politiker

Herkunft

lateinisch corrumpere, verderben, verschlechtern; verführen, verleiten, zu: rumpere = (zer)brechen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Rechtschreibfehler, ade mit der Duden-Mentor-Textkorrektur

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?