knip­sen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉knipsen

Rechtschreibung

Worttrennung
knip|sen
Beispiel
du knipst

Bedeutungen (3)

    1. etwas [mit den Fingern] tun, wobei ein kurzer, heller Laut entsteht
      Beispiel
      • mit den Fingernägeln knipsen
    2. einen Schalter [mit einem knipsenden (1a) Geräusch] betätigen und dadurch etwas ein- oder ausschalten
      Beispiele
      • den Schalter, das Blinklicht knipsen
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 am Lichtschalter knipsen
    3. mit den Fingern wegschnellen
      Beispiel
      • Krümel vom Tisch knipsen
  1. eine Fahrkarte, Eintrittskarte o. Ä. lochen [und dadurch entwerten]
    Beispiel
    • der Schaffner knipst die Fahrkarten
    1. [als Amateur] fotografieren (1a)
      Beispiel
      • ich habe im Urlaub viel geknipst
    2. durch Knipsen (3a) aufnehmen [und abbilden]
      Beispiel
      • die Kirche, das Schloss knipsen
    3. durch Knipsen (3a) herstellen
      Beispiel
      • ein Bild, ein paar Aufnahmen knipsen

Herkunft

lautmalend; in der Verwendung teilweise vermischt mit kneipen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort stand 1897 erstmals im Rechtschreibduden.
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?