ja­wohl

Wortart:
Partikel
Gebrauch:
veraltend, noch scherzhaft
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉jawohl

Rechtschreibung

Worttrennung
ja|wohl

Bedeutung

dient als Erwiderung auf eine Entscheidungsfrage der nachdrücklichen Zustimmung beziehungsweise der vorbehaltlosen Bereitschaft, einer Aufforderung Folge zu leisten; ja

Beispiele
  • „Verstanden?“ – „Jawohl, Herr Leutnant“
  • (auch verstärkend:) das gilt für alle, jawohl, für alle

Herkunft

mittelhochdeutsch ja wol = ja freilich; vgl. wohl

Grammatik

Gesprächspartikel

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?