hul­di­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
huldigen

Rechtschreibung

Worttrennung
hul|di|gen

Bedeutungen (3)

  1. sich einem Herrscher durch ein Treuegelöbnis unterwerfen
    Gebrauch
    früher
    Beispiel
    • dem König, dem Landesfürsten huldigen
  2. jemandem durch eine bestimmte Handlung, durch sein Verhalten seine Verehrung zu erkennen geben
    Gebrauch
    gehoben
    Beispiel
    • das Publikum huldigte dem greisen Künstler mit nicht enden wollendem Beifall
  3. einer Sache mit Überzeugung anhängen, etwas mit [übertriebenem] Eifer vertreten
    Gebrauch
    gehoben, öfter leicht ironisch
    Beispiele
    • einer Mode huldigen
    • er huldigt dem Alkohol (er trinkt gerne Alkohol)

Synonyme zu huldigen

Herkunft

für mittelhochdeutsch hulden, zu Huld

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?