her­ma­chen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
hermachen
Lautschrift
[ˈheːɐ̯maxn̩]

Rechtschreibung

Worttrennung
her|ma|chen

Bedeutungen (2)

    1. etwas energisch in Angriff nehmen; sofort mit der Arbeit an etwas, Beschäftigung mit etwas beginnen
      Grammatik
      sich hermachen
      Beispiele
      • sich über die Arbeit hermachen
      • er machte sich sofort über das Buch her
      • die Kinder machten sich über das Obst her (begannen, gierig davon zu essen)
    2. über jemanden herfallen (1)
      Grammatik
      sich hermachen
      Beispiele
      • sie haben sich zu mehreren über ihn hergemacht und ihn übel zugerichtet
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 sich über den Redner hermachen (ihn heftig kritisieren)
    1. aufgrund seiner rein äußeren Beschaffenheit einen bestimmten Eindruck machen, ansprechend sein
      Beispiele
      • das Geschenk macht viel, wenig, nicht genug her
      • sie macht zu wenig her mit ihrem bescheidenen Auftreten
    2. viel Wesens um jemanden, etwas machen; jemanden, etwas wichtig nehmen und viel über ihn, darüber reden
      Beispiele
      • von einer Errungenschaft, einem Erfolg viel hermachen
      • er macht gar nichts von sich her (er ist sehr bescheiden)

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?