Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

he­r­aus­neh­men

Wortart: starkes Verb
Häufigkeit: ▮▮▯▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Von Duden empfohlene Trennung: he|raus|neh|men
Alle Trennmöglichkeiten: he|r|aus|neh|men

Bedeutungsübersicht

    1. aus dem Inneren eines Behälters o. Ä. nehmen, entfernen
    2. (ein Organ) operativ entfernen
  1. jemanden nicht länger in seiner gewohnten Umgebung lassen
  2. (umgangssprachlich) sich dreisterweise erlauben; sich anmaßen

Synonyme zu herausnehmen

Aussprache

Betonung: herausnehmen
Lautschrift: [hɛˈraʊ̯sneːmən]

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich nehme herausich nehme heraus 
 du nimmst herausdu nehmest heraus nimm heraus!
 er/sie/es nimmt herauser/sie/es nehme heraus 
Pluralwir nehmen herauswir nehmen heraus 
 ihr nehmt herausihr nehmet heraus
 sie nehmen heraussie nehmen heraus 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich nahm herausich nähme heraus
 du nahmst herausdu nähmest heraus, nähmst heraus
 er/sie/es nahm herauser/sie/es nähme heraus
Pluralwir nahmen herauswir nähmen heraus
 ihr nahmt herausihr nähmet heraus, nähmt heraus
 sie nahmen heraussie nähmen heraus
Partizip I herausnehmend
Partizip II herausgenommen
Infinitiv mit zu herauszunehmen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

    1. aus dem Inneren eines Behälters o. Ä. nehmen, entfernen

      Beispiele

      • Geld aus dem Portemonnaie herausnehmen
      • sie schloss die Schublade, ohne die Papiere herauszunehmen
    2. (ein Organ) operativ entfernen

      Beispiel

      [jemandem] die Polypen, den Blinddarm herausnehmen
  1. jemanden nicht länger in seiner gewohnten Umgebung lassen

    Beispiele

    • sie hat das Kind aus der Schule herausgenommen
    • (besonders Ballspiele) in der 70. Minute nahm der Trainer den enttäuschenden Spieler heraus (ließ ihn nicht länger spielen, sondern ersetzte ihn durch einen anderen)
  2. sich dreisterweise erlauben; sich anmaßen

    Grammatik

    sich herausnehmen

    Gebrauch

    umgangssprachlich

    Beispiele

    • sich allerhand herausnehmen
    • er nahm sich Freiheiten heraus, die ihm nicht zustanden
    • er hat sich ihr gegenüber zu viel herausgenommen

Blättern