Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen Gewinnen Sie Tagestickets für die Frankfurter Buchmesse! Jetzt teilnehmen

grö­len

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
umgangssprachlich abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉grölen

Rechtschreibung

Worttrennung
grö|len

Bedeutungen (2)

  1. (besonders von Betrunkenen) laut und misstönend singen oder schreien
    Beispiele
    • die Betrunkenen grölten vor dem Wirtshaus
    • die Zuschauer grölten vor Begeisterung
    • 〈häufig im 1. Partizip:〉 eine grölende Menge
  2. laut in nicht sehr schöner Weise singend [oder schreiend] von sich geben
    Beispiel
    • die Menge grölte alte Trinklieder

Herkunft

aus dem Niederdeutschen < mittelniederdeutsch grālen = laut sein, lärmen, zu Gral, eigentlich = lärmendes Turnierfest im späteren Mittelalter in niederdeutschen Städten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?
Danke, dass Sie Duden online nutzen!
Bitte schalten Sie Ihren Adblocker aus, um weiterhinuneingeschränktauf www.duden.de zugreifen zu können.
Adblocker ausschalten
Duden im Abo
Nutzen Sie Duden online ohne Werbung und Tracking auf allen Endgeräten für nur
1,99 €/Monat.
Bestellen