glim­men

Wortart:
starkes und schwaches Verb
Häufigkeit:
░░░░
Aussprache:
Betonung
🔉glimmen

Rechtschreibung

Worttrennung
glim|men
Beispiele
es glomm, auch glimmte; es glömme, auch glimmte; geglommen, auch geglimmt; glimm[e]!

Bedeutung

ohne Flamme schwach brennen; schwach glühen

Beispiele
  • die Zigaretten glommen (gehoben)/glimmten in der Dunkelheit
  • unter der Asche hat noch das Feuer geglommen (gehoben)/geglimmt
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 eine letzte Hoffnung glomm noch in ihr

Synonyme zu glimmen

  • schwach brennen/glühen, schwelen; (süddeutsch, schweizerisch) motten

Herkunft

mittelhochdeutsch glimmen, verwandt mit gleißen

Grammatik

starkes, auch schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?