ge­stat­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉gestatten

Rechtschreibung

Worttrennung
ge|stat|ten

Bedeutungen (3)

  1. [in förmlicher Weise] einwilligen, dass jemand etwas tut oder lässt
    Beispiele
    • jemandem den Aufenthalt in einem Raum gestatten
    • jemandem gestatten, die Bibliothek zu benutzen
    • ich werde das Fenster öffnen, wenn Sie gestatten
    • (häufig als Höflichkeitsformel:) gestatten Sie [eine Frage]: Wann waren Sie zuletzt dort?
    • gestatten Sie, dass ich rauche?
    • gestatten Sie? (darf ich?)
  2. sich die Freiheit zu etwas nehmen
    Gebrauch
    gehoben
    Grammatik
    sich gestatten
    Beispiele
    • ich gestatte mir, Sie zum Essen einzuladen
    • (als Höflichkeitsformel:) wenn ich mir eine Bemerkung gestatten darf …
  3. als Voraussetzung etwas zulassen, die Voraussetzung für etwas bieten; ermöglichen
    Beispiele
    • das gestattet mein Einkommen nicht
    • wenn die Umstände, Verhältnisse es gestatten, werde ich kommen
    • wenn meine Gesundheit es gestattet, werde ich an der Sitzung teilnehmen

Synonyme zu gestatten

  • sich beehren, sich die Freiheit nehmen, sich erlauben, sich gönnen

Herkunft

mittelhochdeutsch gestaten, althochdeutsch gistatōn, zu althochdeutsch stata = rechter Ort

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
gestatten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?