Dudenverlag Duden Located at Mecklenburgische Str. 53, Berlin, 14171, Berlin , . Phone: +49 30 897 85 82-81. .

ge­neh­mi­gen

Wortart: schwaches Verb
Häufigkeit: ▮▮▮▯▯
Weitere Informationen zum korrekten Zitieren aus Duden online

Rechtschreibung

Worttrennung: ge|neh|mi|gen

Bedeutungsübersicht

  1. (besonders amtlich, offiziell) die Ausführung, Verwirklichung einer Absicht, die jemand als Antrag, Gesuch o. Ä. vorgebracht hat, gestatten
  2. (umgangssprachlich scherzhaft) sich den Genuss von etwas gestatten

Wussten Sie schon?

Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Synonyme zu genehmigen

Aussprache

Betonung: genehmigen🔉

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit »hat«
PräsensIndikativKonjunktiv IImperativ
Singularich genehmigeich genehmige 
 du genehmigstdu genehmigest genehmig, genehmige!
 er/sie/es genehmigter/sie/es genehmige 
Pluralwir genehmigenwir genehmigen 
 ihr genehmigtihr genehmiget
 sie genehmigensie genehmigen 
PräteritumIndikativKonjunktiv II
Singularich genehmigteich genehmigte
 du genehmigtestdu genehmigtest
 er/sie/es genehmigteer/sie/es genehmigte
Pluralwir genehmigtenwir genehmigten
 ihr genehmigtetihr genehmigtet
 sie genehmigtensie genehmigten
Partizip I genehmigend
Partizip II genehmigt
Infinitiv mit zu zu genehmigen

Bedeutungen, Beispiele und Wendungen

  1. (besonders amtlich, offiziell) die Ausführung, Verwirklichung einer Absicht, die jemand als Antrag, Gesuch o. Ä. vorgebracht hat, gestatten

    Beispiel

    die Baubehörde hat den Anbau genehmigt
  2. sich den Genuss (1) von etwas gestatten

    Grammatik

    sich genehmigen

    Gebrauch

    umgangssprachlich scherzhaft

    Beispiel

    sich ein Gläschen Wein genehmigen

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter

    sich <Dativ> einen genehmigen (umgangssprachlich scherzhaft: einen Schnaps o. Ä. trinken)

Blättern