frö­nen

Wortart:
schwaches Verb
Gebrauch:
gehoben
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉frönen

Rechtschreibung

Worttrennung
frö|nen

Obwohl das ö in frönen lang gesprochen wird, schreibt man das Verb ohne Dehnungs-h. Gleiches gilt für die etymologisch verwandten Wörter Fron, Frondienst und Fronleichnam.

Bedeutung

sich einer Sache (einer Neigung, Leidenschaft o. Ä.) hingeben, ergeben

Beispiel
  • einem Laster, einer Leidenschaft, seinem Hobby frönen

Synonyme zu frönen

  • aufgehen in, sich ergeben, sich ganz widmen, sich hingeben

Herkunft

mittelhochdeutsch vrœnen, althochdeutsch frōnen

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?