fri­vol

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
frivol

Rechtschreibung

Worttrennung
fri|vol

Bedeutungen (2)

  1. leichtfertig, bedenkenlos
    Beispiel
    • frivol mit seinem Leben spielen
  2. das sittliche Empfinden, die geltenden Moralbegriffe verletzend
    Beispiel
    • ein frivoler (schlüpfriger) Witz

Herkunft

französisch frivole, eigentlich = nichtig, unbedeutend < lateinisch frivolus = zerrieben, zerbrechlich, zu: friare = zerreiben

Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?