feist

Wortart:
Adjektiv
Gebrauch:
meist abwertend
Aussprache:
Betonung
🔉feist

Rechtschreibung

Worttrennung
feist

Bedeutung

[unangenehm, widerlich] fett, dick

Beispiel
  • 〈in übertragener Bedeutung:〉 mit einem feisten Grinsen

Herkunft

mittelhochdeutsch veiʒ(e)t, althochdeutsch feiʒ(ʒ)it, eigentlich 2. Partizip von mittelhochdeutsch veiʒen = fett machen, zu: veiʒ(e), feiß

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?