fa­den­schei­nig

Wortart:
Adjektiv
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
fadenscheinig
Lautschrift
[ˈfaːdn̩ʃaɪ̯nɪç]

Rechtschreibung

Worttrennung
fa|den|schei|nig

Bedeutungen (2)

  1. ziemlich abgetragen
    Beispiele
    • ein fadenscheiniges Gewebe
    • die Jacke war an den Ärmeln fadenscheinig geworden
  2. nicht sehr glaubhaft und leicht zu durchschauen
    Gebrauch
    abwertend
    Beispiel
    • eine fadenscheinige Ausrede

Herkunft

für älter fadenschein; eigentlich von abgenutztem Gewebe, dessen Fäden erscheinen

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?