er­war­ten

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒▒
Aussprache:
Betonung
🔉erwarten

Rechtschreibung

Worttrennung
er|war|ten

Bedeutungen (2)

  1. dem als gewiss vorausgesetzten Eintreffen einer Person oder Sache mit einer gewissen Spannung entgegensehen
    Beispiele
    • Besuch erwarten
    • Post erwarten
    • zum Essen Gäste erwarten
    • jemanden am Bahnhof erwarten
    • ich erwarte dich um 8 Uhr am Eingang
    • die Kinder können die Ferien kaum erwarten (sie sind ungeduldig vor Vorfreude)
    • sie erwartet ein Kind [von ihm] (sie ist schwanger)
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 was wird mich noch alles erwarten! (mir noch alles bevorstehen!)
    1. für wahrscheinlich halten, mit etwas rechnen
      Beispiele
      • das war zu erwarten
      • viel Gutes war [von ihnen] nicht zu erwarten
      • es steht zu erwarten, dass die Regierung zurücktritt
      • ich erwarte von dir (setze als selbstverständlich voraus), dass du uns hilfst
      • 〈substantiviert:〉 es ist wider Erwarten (ganz im Gegensatz zu meinen, allen Erwartungen; obwohl man dergleichen gar nicht erwarten durfte) gut abgelaufen
    2. erhoffen, sich versprechen
      Beispiele
      • ich erwarte mir viel von ihm
      • die junge Künstlerin lässt noch viel erwarten (sie berechtigt zu großen Hoffnungen)

Herkunft

mittelhochdeutsch erwarten = aufschauen, althochdeutsch erwartēn = anblicken, mustern, zu warten

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
erwarten
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?