er­üb­ri­gen

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉erübrigen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|üb|ri|gen
Beispiele
er hat viel erübrigt (gespart); es erübrigt sich (ist überflüssig)[,] zu erwähnen, …

Bedeutungen (2)

  1. durch Sparsamkeit gewinnen, einsparen, übrig behalten
    Beispiele
    • einen größeren Betrag erübrigen
    • so viel kann ich nicht erübrigen
  2. überflüssig sein
    Grammatik
    sich erübrigen
    Beispiele
    • weitere Nachforschungen erübrigen sich
    • das hat sich jetzt alles erübrigt (das ist jetzt alles nicht mehr nötig)

Herkunft

zu übrig; im 16. Jahrhundert in der Kanzleisprache für älter erübern

Grammatik

schwaches Verb; Perfektbildung mit „hat“

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?