er­schlei­chen

Wortart:
starkes Verb
Gebrauch:
abwertend
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
erschleichen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|schlei|chen

Bedeutung

zu Unrecht, durch heimliche, listige Machenschaften erwerben, durch Schmeichelei oder Täuschung erlangen, sich verschaffen

Beispiel
  • ein Amt erschleichen

Synonyme zu erschleichen

Herkunft

mittelhochdeutsch erslīchen = schleichend an etwas kommen

Grammatik

starkes Verb; Perfektbildung mit „hat“

Präsens

Indikativ Konjunktiv I Imperativ
Singular ich erschleiche (mir) ich erschleiche (mir)
du erschleichst (dir) du erschleichest (dir) erschleich (dir), erschleiche (dir)!
er/sie/es erschleicht (sich) er/sie/es erschleiche (sich)
Plural wir erschleichen (uns) wir erschleichen (uns)
ihr erschleicht (euch) ihr erschleichet (euch) erschleicht (euch)!
sie erschleichen (sich) sie erschleichen (sich)

Präteritum

Indikativ Konjunktiv II
Singular ich erschlich (mir) ich erschliche (mir)
du erschlichst (dir) du erschlichest (dir)
er/sie/es erschlich (sich) er/sie/es erschliche (sich)
Plural wir erschlichen (uns) wir erschlichen (uns)
ihr erschlicht (euch) ihr erschlichet (euch)
sie erschlichen (sich) sie erschlichen (sich)
Partizip I erschleichend
Partizip II erschlichen
Infinitiv mit zu zu erschleichen
Duden-Mentor

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?