er­mü­den

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒░░░
Aussprache:
Betonung
🔉ermüden

Rechtschreibung

Worttrennung
er|mü|den

Bedeutungen (2)

    1. müde, matt, schläfrig werden
      Grammatik
      Perfektbildung mit „ist“
      Beispiele
      • er arbeitete stundenlang, ohne zu ermüden
      • die Augen ermüden beim Autofahren zuerst
      • ermüdet setzten sie sich hin
      • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Boden war ermüdet
    2. müde, matt, schläfrig machen
      Grammatik
      Perfektbildung mit „hat“
      Beispiele
      • das Reden ermüdet mich
      • 〈auch ohne Akkusativ-Objekt:〉 langes Fahren ermüdet
      • eine ermüdende Beschäftigung
  1. durch Dauerbelastung seine Spannung, Härte verlieren
    Gebrauch
    Technik
    Beispiel
    • der Stahl ermüdet

Synonyme zu ermüden

Herkunft

mittelhochdeutsch ermüeden, zu: müeden, althochdeutsch muadēn = müde machen; müde werden

Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?