er­ho­len

Wortart:
schwaches Verb
Häufigkeit:
▒▒▒░░
Aussprache:
Betonung
🔉erholen

Rechtschreibung

Worttrennung
er|ho|len
Beispiel
sie kamen erholt aus dem Urlaub

Bedeutungen (2)

  1. seine Kraft wiedererlangen
    Beispiele
    • ich habe mich an der See, im Urlaub gut erholt
    • sie sieht erholt aus
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 der Rasen hat sich nach dem Regen schnell erholt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Batterie hat sich über Nacht erholt
    • 〈in übertragener Bedeutung:〉 die Börsenkurse haben sich erholt (Wirtschaft; sind wieder gestiegen)
  2. etwas überwinden; etwas überstanden haben und wieder zu Kräften kommen
    Beispiel
    • sich von einem Schreck, einer Krankheit erholen

Herkunft

mittelhochdeutsch erholn = erwerben, althochdeutsch irholōn = fordern

Grammatik

sich erholen; Perfektbildung mit „hat“

Wussten Sie schon?

  • Dieses Wort gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.

Typische Verbindungen (computergeneriert)

Anzeigen:
erholen
Texte prüfen in Sekunden - jetzt gratis testen!

Die Duden-Bücherwelt  

Noch Fragen?